Blog

Österreich - eine Managerwüste?

von Georg Haberz (Interim Manager)

, von Georg Haberz (Interim Manager)

„Alle kämpfen um die gleichen Talente“, sagt Jan Müller von Korn Ferry. „Dazu zählen nicht nur Spe­zia­listen wie Data Scientists oder Cyber-Security-Spezialisten, sondern auch die besten Ingenieure, Kaufleute oder Vertriebsspezialisten.“ Laut einer Studie von Korn Ferry Futurestep besteht der größte Engpass an Talenten bei potenziellen Führungskräften. (Quelle: qz-online.de)

Dies ist auch in Österreich zunehmend spürbar. Eine Folge aus der Kombination von sinkenden Arbeitslosenzahlen und brummender Konjunktur ist hier, dass die Liste an Mangelberufen immer länger wird. (Quelle: derstandard.at). Zuletzt wur­de der Ruf nach fehlenden Fach- und Führungskräften vor allem aus der Indus­trie lauter, etwa in der Metallbranche. Das Problem ist im Westen von Österreich ausgeprägter als im Osten.
 

Mehr Vertrauen gefragt

Vertrauen
Erstaunlicherweise wird jedoch in Veränderungsphasen oder beim Führungskräftemangel nur bedingt auf das Personalinstrument Interim Management in Österreich zurück­gegriffen. Es wird zwar viel darüber gesprochen, aber wenn es um kon­krete Aufträge geht, scheuen noch viele Unternehmen den Personal­mangel mit Interim Managern in den Griff zu bekommen. Auch wenn allgemein ein positiver Trend hinsichtlich eines Einsatzes von Interim Management in Österreich zu spüren ist, versuchen viele Unternehmen möglichst ohne Erwei­terung der Führungsmannschaft bzw. externen Managern auszukommen.
 

Warum sich Interim Management in Österreich auszahlt

Zahlt sich aus
Der Einsatz eines Interim Managers bietet in diversen Situationen erheb­liche Vorteile. Beispielsweise bei tiefgreifenden Veränderungspro­zes­sen kann ein Manager auf Zeit im Vergleich zu einem Festangestellten, der sich durch seine „Vergangenheit“ im Unternehmen oft schwertut, leichter seine gestellten Aufgaben umsetzen und das Projekt zum Ziel führen.
Wenn spezielles Fachwissen oder auch Erfahrung benötigt wird, welches die festangestellten Mitarbeiter im Unternehmen nicht oder nur teilweise zur Verfügung haben, kann ein Interim Manager ein großer Zugewinn sein. Auch in extrem schwierigen Situationen, z.B. bei einer Restrukturierung, sind Interim Manager eine echte Bereicherung. Sie besitzen langjährige Erfahrung mit Veränderungs­situationen und können dadurch der gesamten Organisation deutlich mehr Sicherheit geben. Kurz: Interim Manager können losgelöst von persönlichen Karrierezielen schnell und effizient notwendige Maßnahmen im Unternehmen umsetzen.
 

Interim Management bei rasantem Wachstum

Wachstum

Unternehmen können auch in extremen Wachstumsphasen „Wachstumsschmerzen“ vermeiden und in allen Bereichen mit der Ent­wicklung mithalten. Voraus­set­zung dafür ist eine vorausschauende Planung von Maßnahmen, die ins­besondere den organisatorischen Bereich betreffen. Diese dauern meist deutlich länger und sind oft komplexer als das Skalieren von Anlagen. Auch hierbei können Interim Manager mit ihrer Erfahrung punkten. Sie verstehen es, zuzuhören und die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung zu verstehen, klare und logisch nachvollziehbare Entscheidungen zu treffen, Maßnahmen zu ent­wickeln und diese mit höchster Konsequenz umzusetzen. Häufig sind Mana­ger auf Zeit überqualifiziert für die jeweilige Position, für die sie eingesetzt werden. Dies bietet jedoch den Vorteil, dass sie mit der Situation auf keinen Fall überfordert sind und genug Ressourcen besitzen, Wachstumsprozesse aktiv zu unterstützen.

Fazit: Interim Management in Österreich befindet sich in einer Entwicklungs­phase. Einige produzierende Unternehmen haben bereits erfolgreich Interim Manager eingesetzt. Dennoch wagen aktuell nicht viele Firmen das Personaltool bei ihrer Entwicklung in vollem Umfang zu nutzen. Hier müssen Anbieter von Interim Management in Österreich noch stärker aufklären und Vertrauen in das Personalinstrument schaffen. Zudem sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz eines Managers auf Zeit noch verbesserungswürdig.
 

Zum Autor:

Georg Haberz ist gebürtiger Österreicher und seit mehr als 7 Jahren als Interim Manager in den Positionen des COOs, technischen Leiters und Produktions­lei­ters tätig. Seine Schwerpunkte sind vor allem Aufgaben in der metallverarbei­tenden Industrie. Er ist als Interim Manager in Österreich sowie auch interna­tio­nal im Einsatz.

Seine größten Projekterfolge:

  • Erfolgreicher „Turnaround“ für ein österreichisches Schmiedeunternehmen
  • Lieferantenentwicklung in China, erfolgreiche Zulassung eines Luftfahrtbau­teils
  • Erfolgreicher Transfer einer Assemblierungslinie von Österreich in die Slowakei
Wollen Sie wissen, wie sich der Einsatz eines Interim Managers für Ihr Unternehmen lohnen könnte?
Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne: info@bridge-imp.com oder 089-32 49 22-0.

Anfrage an uns senden

Einen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Hinweis zum Datenschutz:
Ihre Daten werden von uns nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben, sondern ausschließlich für die Veröffentlichung Ihres Kommentars auf dieser Seite verwendet.

zurück zur Übersicht